Rückblick der Lions Comedy-Night 2019

8. Lions Comedy-Night – Comedy erobert die Herzen von Publikum und Sponsoren

Lachmuskelschmerzen und Freudentränen. Das ist – neben einer stolzen Spendensumme von 187.000 Euro – das Ergebnis der Lions Comedy-Night. Im November 2019 entführte diese Veranstaltung im Karlsruher Zirkuszelt ihre rund 1.400 Zuschauer drei Stunden lang in die ausgelassene Welt der Comedy, Akrobatik und Musik.

Zum achten Mal in Folge bündelten die elf Karlsruher Lions Clubs aus Karlsruhe, Waldbronn und dem Albtal ihre Kräfte, um dieses einzigartige Event auf die Beine zu stellen.

Neben dem „schlechtesten Zauberer der Welt“, Jörg Trippe – Mitglied im Lions Club Karlsruhe-Zirkel und Initiator der Comedy-Night – gaben sich regionale und internationale Künstler die Klinke in die Hand. Darunter der Musikkabarettist Lars Redlich, der amerikanische Slapstick-Akrobat Noah Chorny, die Travestie-Kabarettistin Fräulein Wommy Wonder und die Band „Drums and more“. Das größte Herzklopfen vor Ihrem Auftritt hatte sicher die 16-jährige Clara Jensen. Die Tuch-Akrobatik-Show der jungen Akrobatin war so kraftvoll, energiegeladen und professionell, dass man die Spannung im Raum förmlich schmecken konnte. Das Talent der jungen Künstlerin innerhalb der Lions Clubs geförderten pädagogischen Zirkusprojekts für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche bereits früh erkannt und gefördert. Seit September 2019 macht die Artistin eine professionelle Ausbildung zur staatlich geprüften Artistik Circative.

Um Kindern wie Clara neue Chancen eröffnen zu können, unterstützen die Lions Clubs der Region Karlsruhe zahlreiche solcher Kinder- und Jugendprojekte finanziell. Zusammen mit den in dieser Comedy-Night erzielten Spenden- und Sponsorengeldern in Höhe von 187.000 Euro sind in den sieben zurückliegenden Veranstaltungen inzwischen satte 980.000 Euro zusammengekommen, die für die Kinder- und Jugendförderung eingesetzt werden.

2021 soll die nächste Comedy-Night in Karlsruhe stattfinden – hiermit soll dann die 1 Million Euro-Marke geknackt werden. Das dies gelingt, da sind sich die Initiatoren sicher, denn „Die Comedy-Night ist schon selbst so etwas wie eine Marke für Karlsruhe geworden“, freut sich Jörg Trippe. „Inzwischen werde ich schon direkt von Sponsoren angefragt, ob sie sich beteiligen dürfen.“

Redaktion: wyynot, Karen Dörflinger